Fachrichtung Technischer Betriebswirt Fachrichtung KFZ- Technik Fachrichtung Mechatronik Fachrichtung Maschinentechnik Fachrichtung Elektrotechnik
Absolventenbörsen / Firmenkontaktmessen

zu folgenden Events liegen Berichte vor:





» 11. Firmenkontaktmesse der Fachschule für Technik Mühlhausen



Siebzehn Firmen und Institutionen boten den Studierenden der Staatlichen Fachschule für Technik im Audimax der Beruflichen Schule Johann-August Röbling in Mühlhausen die Möglichkeit, sich über Praktikumsplätze und berufliche Einsatzmöglichkeiten zu informieren.

Der Landrat des Unstrut-Hainich Kreises, Herr Harald Zanker, äußerte sich bei seinem Rundgang sehr zufrieden mit der Resonanz der Betriebe aus der Region. Am Stand der Mühlhäuser Firma Aitec betonte er, dass sich stetiges Werben um Fachkräfte lohnt. Dem Ziel, hier ausgebildete Techniker in der Region zu halten, sei man bereits ein ganzes Stück näher gekommen. Außerdem böten einheimische Betriebe verstärkt Praktika für die Studierenden an.

Herr Mike Dockhorn, kaufmännischer Geschäftsführer von Aitec betonte, dass sein Unternehmen sehr an der Qualifizierung seiner Mitarbeiter interessiert sei. Mit Zusatzurlaub und Prämien bei guten Noten im Studium bietet die Firma Anreize zur beruflichen Weiterbildung. Derzeit absolvieren zwei Mechatroniker von Aitec berufsbegleitend die Fachschule.

Eine Attraktion besonderer Art hatte die Firma ROTORVOX aus Obermehler vor die Tür der Staatlichen Fachschule gestellt. Der Prototyp des Tragschraubers, welcher bereits erfolgreich in Deutschland und Spanien zur Erprobung geflogen ist und seit 2015 die Zulassung für die Serienproduktion hat, lockte viele Interessenten an. Herr Henning und Herr Harbort sind als Fachschulabsolventen für ROTORVOX in den Bereichen der Konstruktion und der Elektrotechnik tätig. 2016 hat der Betrieb drei Praktikumsarbeiten von Fachschülern betreut. Herr René Pilz, Chief Operating Officer, sucht Verstärkung in der Maschinen- und Elektrotechnik und bietet Praktikumsplätze an.

Mit der item Industrietechnik GmbH, der Firma Möve equipment & design sowie der Firma Design in Form warben weitere "vor der Haustür" der Schule ansässige Unternehmen um Fachschulabsolventen und Praktikanten.

Herr Lorenz Arnold, Geschäftsführer der MAG Ingenieurdienstleistungen Würzburg unterstrich den weiterhin wachsenden Bedarf an Fachkräften im Bereich der elektrischen Steuerungstechnik resultierend aus der E-Mobilität. Er appellierte an die Wirtschaft, verstärkt Facharbeiter in der Elektrotechnik auszubilden. "Technik ist weitaus mehr als das Smartphone. Das Interesse der jungen Leute muss geweckt werden", sagte Herr Arnold. Die technischen Berufe in Deutschland böten eine hohe Arbeitsplatzsicherheit und eine entsprechende soziale Absicherung. Der Abschluss als Staatlich geprüfter Techniker ermögliche es, ohne Hochschulabschluss höhere betriebliche Hierarchien zu erreichen. Herr Arnold kann auf eine bereits elfjährige fruchtbringende Zusammenarbeit mit der Fachschule in Mühlhausen zurückblicken.

Herr Chris Heinemann, ehemaliger Absolvent der Fachschule, heute als Geschäftsführer der Tobol Automatisierungstechnik Leinefelde tätig und Herr Lukas Weiterer, Student im 1. Jahr freuten sich über die zahlreichen guten Gespräche mit Interessenten und wünschten sich noch mehr Bewerber.

Die Rabe design & engineering GmbH Eisenach, das Eisenacher Konstruktionsbüro der Siebenwurst Werkzeugbau GmgH Zwickau sowie die ZSI Ingenieurgesellschaft Gummersbach suchen Konstrukteure. Herr Cornelius Rhode, der 2012 den Abschluss als Staatlich geprüfter Techniker in Mühlhausen erworben hat und bei ZSI arbeitet, berichtete den Studierenden von seinen beruflichen Erfahrungen.

Ebenfalls aus erster Hand konnten sich die Bewerber am Messestand der Schuler Konstruktionen GmbH & Co.KG aus Bad Hersfeld informieren. Herr Andreas Noll schloss sein Studium 2015 im Bereich der Konstruktion ab. Damals hatte er sich im Rahmen der Firmenkontaktmesse im Schuler Konstruktionsbüro beworben und wurde eingestellt. Nun wirbt er selbst für neue Mitarbeiter. Herr Noll hob die Bedeutung sicherer Englischkenntnisse hervor, da zahlreiche Projekte im Ausland, u.a. in England oder Mexiko, anstehen.

Der Gothaer Standort der Kraftverkehr Nagel GmbH bietet Einsatzmöglichkeiten für Techniker im Qualitätsmanagement.

Sehr breit gefächert ist das Spektrum der zu besetzenden Stellen bei der Pollmeier Massivholz GmbH in Creutzburg. Sie bieten Einsatzmöglichkeiten für Techniker in der Produktionsplanung, im Qualitätsmanagement sowie Stellen für Technische Betriebswirte.

Die Ferchau Engineering GmbH Erfurt konnte zahlreiche Gespräche mit einem sehr interessierten Publikum führen. Die schriftlichen Bewerbungen werden über Neueinstellungen entscheiden.

Frau Doreen Reinewart, zivile Karriereberaterin bei der Bundeswehr in Erfurt, erläuterte den Besuchern Beamtenlaufbahnen im mittleren und gehobenen Bereich des Technischen Verwaltungsdienstes.

Die Geschäftsstelle der Agentur für Arbeit Mühlhausen und die Thüringer Agentur für Fachkräftegewinnung informierten über ihre Dienstleistungsangebote für Bewerber. So bietet die ThAFF Hilfe bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen an.

Die Besucher des Tages der offenen Tür der Fachschule, welcher zeitgleich stattfand, konnten sich in Gesprächen mit Lehrkräften und Studierenden und bei Führungen durch die Labore der Fachschule ein lebendiges Bild von der praxisnahen Aufstiegsqualifizierung zum Staatlich geprüften Techniker machen.

Ilona Franke
Fachschule für Technik
Mühlhausen

  ... Medienbericht TA vom 06.03.2017

» Bildergalerie:

Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern  

zurück  zum Seitenanfang





» 10. Firmenkontaktmesse der Fachschule für Technik Mühlhausen



Zehn Jahre Firmenkontaktmesse der Fachschule für Technik Mühlhausen - da kann man mit Fug und Recht von einer erfolgreichen Tradition sprechen. 24 Unternehmen und Ingenieurdienstleister aus ganz Deutschland hatten sich zu dieser Messe angemeldet, um unter den 109 Absolventen der Fachschule zukünftige Arbeitnehmer zu rekrutieren. Aber auch die Studierenden der anderen Studienjahre nutzten die Gelegenheit, mit den Führungskräften der Unternehmen - nicht selten sind diese ehemaligen Absolventen der Fachschule - ins Gespräch zu kommen

Bei der Eröffnung betonte der Schulleiter der Beruflichen Schulen "Johann August Röbling", Herr Peter Ewert, den weiterhin sehr hohen Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften, der oft kaum zu befriedigen ist. Auch die demographische Entwicklung in Deutschland lässt für die Zukunft nicht so schnell eine Verbesserung in der Fachkräftesituation erwarten. Einhellig war die Meinung der Aussteller, dass Messen wie die Firmenkontaktmesse der Fachschule für Technik Mühlhausen eine hervorragende Plattform sind, mit den jungen Menschen in Kontakt zu kommen.

Besonders begrüßt wurde Herr Arnold von der MGA Ingenieurdienstleistungen GmbH Würzburg, der bereits seit 10 Jahren die Messe besucht und auch schon mehrere Absolventen eingestellt hat, die weltweit für sein Unternehmen tätig sind, so z.B. derzeit in Nebraska zur Konzeption eines Tiefkühlhochregallagers.

Der Geschäftsführer der item Industrietechnik GmbH, Herr Christian Hartung, übergab der Fachschule für Technik eine Maschineneinhausung sowie eine Anschauungstafel mit Aluprofilen für den Unterrichtseinsatz. Die Maschineneinhausung wurde von einem Studenten gebaut, der zurzeit seine Qualifizierung berufsbegleitend an der Fachschule absolviert.

Wichtig für die Unternehmen ist auch, dass von Seiten der Fachschule eine enge Zusammenarbeit mit den Firmen angestrebt und auf die Anforderungen der Wirtschaft reagiert wird. So erscheint es Herrn Scholz von Feuer Powertrain Nordhausen als sehr positiv, dass die Studierenden der Fachschule für Technik lernen, selbstständig ein Thema zu erarbeiten und Lösungswege zu finden, da die Ausbildung ja nicht auf die speziellen Anforderungen eines jeden einzelnen Unternehmens eingehen kann.

Zufrieden mit der Qualität der Ausbildung an der Fachschule für Technik zeigten sich auch die Vertreter der Firma Leitec GmbH Heiligenstadt, Design in Form Heiligenstadt, Rabe design Eisenach, Schuler Konstruktionen Bad Hersfeld, GGC GmbH Obermehler, Möve equipment & design Mühlhausen, die Aitec Holding (Galek & Kowald) Mühlhausen und weitere.

Herr Beykirch von der Firma Tobol Leinefelde betonte,dass der Staatlich geprüfte Techniker oftmals pragmatischer ist als der studierte Ingenieur, da die Berufsausbildung und mindestens 1 Jahr Berufserfahrung Zugangsvoraussetzungen für die Aufstiegsqualifizierung an der Fachschule für Technik sind.

Auch Unternehmen wie ASAP Holding, die das erste Mal an der Messe teilnahmen, zeigten sich zufrieden. Die Geschäftsleitung wurde durch die Brüder Braun auf die Firmenkontakt-messe aufmerksam gemacht. Die Brüder sind zwei ehemalige Absolventen, die seit einigen Jahren sehr erfolgreich im Unternehmen tätig sind.

Eine neues Firmenkonzept erläuterte Herr Luhn von der Firma Lindig Fördertechnik: "Mit Veränderungen auf Augenhöhe". Das bedeutet, dass die Mitarbeiter aller Ebenen in Entscheidungen eingebunden sind, ihre Anregungen und Kritik nimmt man von Seiten der Geschäftsführung sehr ernst. Umsetzen will man dieses Konzept natürlich auch mit ehe-maligen und zukünftigen Absolventen der Fachschule.

Neben den Unternehmen, die direkt Arbeitskräfte suchen, waren auch wieder die LEG, Ingenieurdienstleister wie Ferchau Engineering Erfurt, eXpert Consulting Gotha, die Bundeswehr und die Agentur für Arbeit auf der Messe vertreten.

Ein Problem, das häufiger angesprochen wurde, war die gesunkene Anzahl an Absolventen, die im Moment ihre Qualifizierung abschließen. Auch an der Fachschule für Technik bemerkt man den Trend, dass die Zahl der Anmeldungen zurückgeht. Die Unternehmen wollen ihre Fachkräfte mit allen Mitteln halten und nicht unbedingt zu einer beruflichen Aufstiegsqualifizierung senden. Dabei gibt es neben der Vollzeitausbildung die berufsbegleitende Ausbildung, d.h. die Arbeitnehmer bleiben im Unternehmen, kommen am Freitagnachmittag und am Samstag in die Fachschule für Technik und schließen nach vier Jahren als Staatlich geprüfter Techniker ab. Der Bewerbungsschluss für das kommende Ausbildungsjahr endet am 31.03.2016. Für die Aufstiegsqualifizierung zum Staatlich geprüften Techniker und zum Staatlich geprüften Technischen Betriebswirt gibt es noch freie Kapazitäten.

Von allen Ausstellern wurde eingeschätzt, dass die zehnte Firmenkontaktmesse als voller Erfolg gewertet werden kann. Wir bedanken uns bei allen Ausstellern und bei denen, die zum Gelingen der Messe beigetragen haben.

Wir freuen uns, wenn wir alle und möglichst viele neue Unternehmen zur 11. Firmenkontaktmesse am 04. März 2017 begrüßen können.



Anke Reinig und Petra Breitenstein
Fachschule f. Technik

  ... zum vollständigen Bericht

  ... Medienbericht TLZ vom 08.03.2016

» Bildergalerie:

Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern

zurück  zum Seitenanfang





» Firmenkontaktmesse 2015 - mit Ausstellerrekord



Der Landrat des Unstrut-Hainich-Kreises, Harald Zanker, ließ es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, die nunmehr neunte Firmenkontaktmesse der Fachschule für Technik Mühlhausen persönlich zu eröffnen. Der Leiter der Beruflichen Schulen, Herr Peter Ewert, hieß gemeinsam mit dem Leiter der Fachschule, Herrn Axel Friedemann alle Firmenvertreter und Mitarbeiter wirtschaftlicher Organisationen und Verbände herzlich willkommen.

In seiner Begrüßungsrede brachte er zum Ausdruck, dass es sehr wohltuend sei, wenn es hier im Audimax der Beruflichen Schulen jedes Jahr voller werde. Herr Zanker meinte damit die stetig gestiegene Zahl der ausstellenden Firmen und Institutionen. Auch die Firmen aus dem Unstrut-Hainich-Kreis seien nicht mehr so zaghaft und zeigten nun verstärkte Präsens auf der Firmenkontaktmesse. Trotz des demografischen Wandels werden im Sommer ca. 135 Absolventen die Fachschule als Staatlich geprüfte Techniker verlassen. Seine Bitte an die Firmenvertreter: "Lassen Sie die Schule weiter wachsen."

Beim anschließenden Messerundgang stellte Herr Zanker den gewachsenen Arbeitskräftebedarf der regionalen Wirtschaft fest und unterstrich damit die gestiegenen Chancen, junge, gut ausgebildete Leute hier in Thüringen zu halten. Dies sei natürlich auch eine Frage der Bezahlung.

Der Geschäftsführer von TOBOL Automatisierungstechnologien Leinefelde, Herr Olaf Beykirch, übergab dem Leiter der Fachschule, Herrn Axel Friedemann einen für Lehrzwecke umgebauten Prozesssimulator. Mit Hilfe dieses Praxismodells soll die Mess- und Regelungstechnik im Fach Steuerungs- und Regelungstechnik veranschaulicht werden. Verschiedene Anlagenzustände können selbständig durch die Studierenden programmiert und die erstellten Programme anschließend direkt am Arbeitsplatz getestet werden. Dadurch wird der Praxisbezug der Technikerausbildung gewährleistet. Die langjährige Zusammenarbeit von Tobol mit der Fachschule spiegelt sich auch in der Betreuung von zahlreichen betrieblichen Projektarbeitsthemen wieder. So kann der Betrieb zukünftige Mitarbeiter kennenlernen und als Arbeitnehmer gewinnen.

...

Ilona Franke
Fachschule f. Technik

  ... zum vollständigen Bericht

» Bildergalerie:

Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern      

zurück  zum Seitenanfang





» Firmenkontaktmesse 2014 - FST Mühlhausen Hand in Hand mit der Wirtschaft



Die Firmenkontaktmesse, welche die Fachschule für Technik Mühlhausen am 1. März bereits zum 8. Mal durchführte, ist ein weiteres Beispiel der erfolgreichen Kooperation der Bildungs-einrichtung mit der Wirtschaft.
Herr Zanker lobte in seiner Eröffnungsrede die Entwicklung der Fachschule seit ihrem Standortwechsel nach Mühlhausen. Die Schule ist ein zuverlässiger Bildungspartner für die Wirtschaft und konnte mit großem Engagement ihre Absolventenzahlen stetig erhöhen.

Mit einer Rekordbeteiligung von 26 Ausstellern hatten die über 100 potentiellen Fachschul- absolventen eine große Angebotspalette von Gesprächsmöglichkeiten mit zukünftigen Arbeitgebern. Sehr erfreulich für die Organisatoren ist die gewachsene Präsens lokaler Firmen auf der Messe. So konnte der Landrat des Unstrut-Hainich-Kreises, Harald Zanker, unter anderem die Firmenvertreter von Möve equipment & design GmbH Mühlhausen und ROTORVOX Obermehler auf seinem Rundgang begrüßen.

Herr Peter Ewert, Schulleiter der Beruflichen Schulen des Unstrut-Hainich-Kreises, an denen die Fachschule für Technik ansässig ist, konnte von der Firma k+k information services Fellbach Software im Wert von 32 000 Euro entgegennehmen. Diese Software kann bei der Ausbildung im Qualitätsmanagement eingesetzt werden.

Der Geschäftsführer der Rabe design GmbH Eisenach, Herr Andreas Rabe, sucht Konstruk- teure aus der Region. Er sieht einen großen Vorteil der Staatlich geprüften Techniker in deren Praxiserfahrung durch die Berufsausbildung und Berufstätigkeit. Herr Rabe erläuterte ein Forschungsprojekt seiner Firma, in welchem ein Crashpad für PKW aus Naturfaser, das 30% leichter ist als Kunststoff, entwickelt wurde.

Die Firma Boreas mit ihrer Zentrale in Ballhausen, die im Herbst nach Herbsleben umzieht, möchte einen Techniker für Mechatronik für ihr Serviceteam einstellen. Dieser sollte höhen- tauglich und sportlich sein. Boreas bietet Praktikumsplätze in Thüringen und Dresden an.

Herr Luhn, Staatlich geprüfter Techniker für KFZ-Technik freute sich sehr, seine ehemaligen Lehrer auf der Messe wieder zu treffen. Er arbeitet als Leiter der Neugerätewerkstatt bei der Lindig Fördertechnik GmbH Eisenach. Nach seinem Studienabschluss 2009 arbeitete Herr Luhn zunächst in Stuttgart. Er ist sehr froh darüber, dass er in seine Thüringer Heimat zurückkehren konnte und ein solides berufliches Standbein bei Lindig finden konnte.

Der Tobol-Manager, Herr Olaf Beykirch aus Leinefelde sucht zwei Techniker für Prozessautomation aus der Region zum sofortigen Arbeitsbeginn. Herr Chris Heinemann, ehemaliger Fachschüler und jetziger Teamleiter für Programmierung konnte seine Berufs- erfahrungen bei Tobol direkt an die Studierenden weitergeben.

Erstmalig auf der Firmenkontaktmesse vertreten war die Firma Galek & Kowald GmbH aus Mühlhausen. Der Geschäftsführer, Herr Mike Dockhorn, war sehr zufrieden mit der Reso- nanz der Studierenden. Er hat Praktikumsplätze im Angebot und braucht langfristig Tech- niker für Elektrotechnik und Mechatronik für sein junges Team mit einen Durchschnittsalter von 28 Jahren.

Regelrecht überwältigt vom Interesse der Fachschüler war die Karriereberaterin der Bundeswehr Mühlhausen , Frau Doreen Reinewart. Sie stellte zivile Karrieremöglichkeiten für technische Laufbahnen vor. Sogar in ihrer Mittagspause musste sie Rede und Antwort stehen.

Die ZSI Zertz+Scheid Ingenieurgesellschaft Jena war zum zweiten Mal Messegast. Frau Brita Schwab äußerte sich sehr positiv über die berufliche Qualifizierung der Bewerber. Herr Rode hatte als ehemaliger Fachschüler über seine Projektarbeit den Weg in die Firma gefunden und arbeitet als Konstrukteur in Gera.

Frau Martina Matschuck , Account Manager von Brunel Erfurt, lieferte ein durchweg positives Feedback über die Mühlhäuser Absolventen, die bereits für die Firma tätig sind. Sie betonte die Bedeutung sicherer Englischkenntnisse, da die Vorstellungsgespräche oft zweisprachig geführt werden und selbst die interne Kommunikation bei Brunel in Englisch geführt wird.

Die fachliche Kompetenz der Staatlich geprüften Techniker, die jedes Jahr ihre Berufs- laufbahnen beginnen, hat sich weit über Thüringen hinaus herumgesprochen. Aus diesem Grund war auch die Firma Schuler aus Bad Hersfeld zum 2. Mal in Mühlhausen vertreten. Bereits zwei Fachschulabsolventen arbeiten nach Aussagen von Maja Petzold, zuständig für Marketing und Vertrieb, in ihrer Firma. Wegen ihrer guten Erfahrungen mit der Leistungs- fähigkeit der Mühlhäuser Techniker sucht Frau Petzold weitere Konstrukteure für den Maschinen- und Anlagenbau.

Die MAG Ingenieurdienstleistungen aus Würzburg scheute auch in diesem Jahr den Weg nach Mühlhausen nicht. Der Firmeninhaber, Herr Lorenz Arnold, zweifacher Träger des Supplier Award der Siemens AG, stellte in einem Fachvortrag die vielfältigen Einsatz- möglichkeiten in der Prozessautomatisierung und Steuerungstechnik vor. Herr Arnold, der bereits von Anfang an auf der Messe vertreten ist, erklärte im Gespräch mit dem Landrat, dass er lieber Techniker als Ingenieure einstellt, da diese wegen ihrer praxisnahen Ausbildung ohne lange Einarbeitungszeiten sofort bei technischen Problemlösungen einsetzbar sind.

Herr Eike Fromhage, zuständig für Human Resources beim Bertrandt Ingenieurbüro Tappenbeck zog eine positive Bilanz über die Qualität der geführten Gespräche und die Resonanz beim Fachvortrag der Firma. Gerade hatten 4 Studenten des 2. Ausbildungs- jahres Projektthemen in der KFZ- Technik und in der Maschinentechnik erfolgreich bear- beitet. Herr Schatterny und Herr Schwarz als ehemalige Fachschüler und jetzige Stand- betreuer konnten den Interessenten mit ihren Erfahrungen Rede und Antwort stehen.

Die euro engineering AG Jena war auf der Suche nach Staatlich geprüften Technikern für Konstruktion und Fertigungstechnik. Die Firma ist mit ihrem Messestand seit 2012 auf der Messe vertreten. Euro engineering bietet Praktikumsplätze in Jena. Dort können kon- struktive Projektthemen bearbeitet werden.

Die Job AG Mühlhausen sucht Fachkräfte für alle Fachrichtungen für den Thüringer Raum. Herr Hans-Joachim Bohla vom Jobcenter Mühlhausen möchte Arbeitskräfte an einheimische Firmen vermitteln. Besonders großer Bedarf besteht dort im Maschinenbau. Er gibt den Studierenden des ersten Ausbildungsjahres die Empfehlung, sich bei der Entscheidung für einen Spezialisierungsschwerpunkt an den ausgeschriebenen Stellen in der online-Job- börse des Jobcenters zu orientieren.

Regen Zuspruch hatten die Informationsstände der iks Engineering GmbH Kassel und der falken AG Erfurt als langjährige Messeteilnehmer.

Wenn Ausbildung und Wirtschaft eng miteinander kooperieren, profitieren beide Seiten davon. Die Fachlehrer können sich über die neuesten Trends und Anforderungen der Firmen informieren. Die Betriebe haben ein unmittelbares Podium, um mit Fachkräften ins Gespräch zu kommen.

Ilona Franke
Fachschule f. Technik

  ... zum vollständigen Bericht

» Bildergalerie:

Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern


  ... Medienbericht TA vom 03.03.2014

zurück  zum Seitenanfang





» Firmenkontaktmesse 2013 - Wirtschaft, Politik und Bildung treffen sich an der FS



Ihrem Ruf, ein Aushängeschild für hochwertige Bildungsarbeit zu sein, wurde die Fachschule für Technik Mühlhausen auf der 7. Firmenkontaktmesse am Samstag wieder einmal mehr gerecht.

Der Staatssekretär Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Prof. Dr. Roland Merten, der Landrat des Unstrut-Hainich-Kreises, Harald Zanker und der Schulleiter der Beruflichen Schulen, Herr Ewert konnten sich bei ihrem ausgedehnten Besuch im Audi- max der Beruflichen Schulen in zahlreichen Gesprächen mit Firmenvertretern und Studierenden einen persönlichen Eindruck von der erfolgreichen Kooperation zwischen Unternehmen und der Fachschule machen.

Die ausstellenden Firmen, fast ausschließlich mit ehemaligen Absolventen der Fachschule für Technik Mühlhausen angereist, zeigten sich sehr zufrieden mit den geführten Gesprächen. Der Erfahrungsaustausch zwischen den Absolventen, heute zur Firmen- kontaktmesse als Werbungsträger der Firma anwesend, und den zukünftigen Absolventen des Jahrganges 2011 verlief sehr positiv. Viele Fragen konnten beantwortet werden und die aufgezeigten beruflichen Perspektiven sind zusätzliche Motivation für die restliche Ausbildung.

Eindeutiges Fazit aller Beteiligten: Die Firmenkontaktmesse der Fachschule für Technik ist ein Erfolgsmodell, welches unbedingt fortgeführt werden muss!

Ilona Franke
Fachschule f. Technik

  ... zum vollständigen Bericht

» Bildergalerie:

Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern


  ... Medienbericht TA vom 04.03.2013

zurück  zum Seitenanfang





» Firmenkontaktmesse 2012 - Große Resonanz, neuer Teilnehmerrekord



Gleich doppelt lohnte es sich für die zahlreichen Besucher am Samstag sich auf den Weg zur Fachschule für Technik zu machen. Zum einen stellte die Fachschule zum Tag der offenen Tür ihr Ausbildungsprofil vor, zum anderen fand die jährliche Firmenkontaktmesse mit 20 teilnehmenden Unternehmen aus der gesamten Bundesrepublik statt.

In zahlreichen persönlichen Gesprächen mit den Fachlehrern konnten Interessierte Antworten auf Ihre Fragen zur Ausbildung zum Staatlich geprüften Techniker erhalten. Vorträge zum Fachschulstudium gaben Informationen zu angebotenen Fachrichtungen, dem zeitlichen Ablauf, Fördermöglichkeiten sowie beruflichen Perspektiven nach einer erfolgreich absolvierten Ausbildung zum/r "Staatlich geprüften Techniker/in". Fachschulausbildung als attraktives Angebot des beruflichen Aufstieges wurden von vielen Interessenten erkannt und aus Besuchern wurden Bewerber für das kommende und sogar schon für das übernächste Ausbildungsjahr.

Mit viel Lob wurden die Organisatoren der Firmenkontaktmesse und vor allem die Studierenden der Fachschule für Technik Mühlhausen von den ausstellenden Firmen bedacht. In seiner Eröffnungsrede wies der Schulleiter der beruflichen Schulen des Unstrut-Hainich-Kreises, Herr Peter Ewert, auf die führende Stellung der Fachschule in einigen Fachrichtungen hin. Mit der Eingliederung der Fachschule für Technik in die Beruflichen Schulen des UH-Kreises begann 1997 eine Erfolgsgeschichte, welche in den vergangenen 15 Jahren die Studierendenzahl von 100 auf 500 ansteigen ließ, neue Fachrichtungen und Spezialisierungen hervorbrachte. Die Fachschule für Technik ist hervorragend aufgestellt um diese erfolgreiche Entwicklung fortzuführen.

Bei ihren Fachvorträgen fanden die Firmen Boreas Energie GmbH Dresden, MAG Ingenieurdienstleistungen Würzburg und die PAMEC PAPP GmbH ein sachkundiges Publikum. In Interviews äußerten sich die Firmenvertreter sehr positiv über die Fachgespräche, die sie mit den zukünftigen Absolventen der Fachschule führen konnten. Die Studierenden waren intensiv auf die Firmenkontaktmesse vorbereitet, zeigten sich informiert über die Profile der anwesenden Aussteller und konnten mit Präsentationen ihrer Projektarbeiten aufwarten. Die mitgebrachten Bewerbungsunterlagen wurden sehr gern entgegengenommen und bereits erste Angebote unterbreitet. Auch das neuste Bildungsangebot der Fachschule für Technik, "Staatlich geprüfte/r Technische/r Betriebs- wirt/in" gib es eine gute Nachfrage. Frau Klötzke, Personalsachbearbeiterin der Firma PAMEC PAPP GmbH, sagte, dass die Suche im süddeutschen Raum erfolglos blieb, und man sich freut eine Ausbildungsstelle mit dieser Ausbildung gefunden zu haben. Sie, wie auch alle anderen Aussteller, war von der hohen Qualität der geführten Informationsgespräche beeindruckt und möchte mit ihren Kollegen im nächsten Jahr wieder an der Messe teilnehmen.

Ilona Franke
Fachschule f. Technik

» Bildergalerie:

Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern


  ... Medienbericht TA vom 05.03.2012

zurück  zum Seitenanfang





» Firmenkontaktmesse 2011 - ein Erfolgsmodell der Fachschule für Technik



Erfolgreich - so die einhelligen Meinungen aller an der 5.Firmenkontaktmesse der Fachschule für Technik beteiligten Aussteller und Besucher. Mit 20 Ausstellern, Unter- nehmen der gesamten Bundesrepublik auf Suche nach geeignetem Fachpersonal, hat die Firmenkontaktmesse der Fachschule für Technik eine neue Qualität erreicht.

Ursprünglich für die ortsansässigen Firmen des Unstrut-Hainich-Kreises konzipiert um Fachkräfte in der Region bzw. Thüringen zu halten, hat sich die Firmenkontaktmesse zu einer bundesweit anerkannten Veranstaltung entwickelt, zu welcher Arbeitgeber um die zukünftigen Absolventen werben. In Gesprächen wurden Karrierechancen besprochen und erste Kontakte auf dem Weg zu einer gemeinsamen Zukunft geknüpft. Zentraler Inhalt der Gespräche waren hierbei häufig die von den Studierenden erarbeiteten Projektarbeiten, in denen diese Ihre erlernten Fähigkeiten und Fertigkeiten beweisen konnten und somit die Leistungsfähigkeit der Fachschule für Technik Mühlhausen repräsentieren. Nicht selten wurde darum gebeten eine Zusammenfassung der Projektarbeit einer möglichen Bewer- bung beizufügen, da man einen Vorteil in der Entscheidungsfindung hinsichtlich zukünftiger Anstellungen vermutet.

Der parallel durchgeführte "Tag der offenen Tür" fand ebenfalls sehr großen Anklang. Im Gegensatz zu den letzten Jahren kamen eine Vielzahl an Interessenten um sich über die Aufstiegsqualifizierung zum/r "Staatlich geprüften Techniker/in" zu informieren. In Vorträgen wurde die Ausbildung dargestellt und anschließend in persönlichen Gesprächen mit den Kollegen der Fachschule für Technik Mühlhausen spezielle Fragen geklärt. Ein Rundgang durch die Fachschule mit Besichtigung der Laborbereiche ergänzte die Informations- veranstaltung und dürfte die Entscheidung zu einer Qualifizierung positiv beeinflussen. Besonders die Kombination mit der Firmenkontaktmesse zeigt Weiterbildungswilligen, dass die Karrierechancen sehr groß sind und Qualifizierung eine lohnende Investition in die Zukunft ist!

  ... Bericht von Ilona Franke

» Bildergalerie:

Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern  

zurück  zum Seitenanfang





» Absolventenbörse 2010



Am 06.März 2010 fand an der Fachschule für Technik Mühlhausen die vierte Absolventenbörse statt. Damit ist diese Firmenkontaktmesse bereits zu einer Tradition geworden, die von den Unternehmern genauso begrüßt wird wie von den Studenten der Fachschule.

12 Unternehmen nahmen in diesem Jahr an der Firmenkontaktmesse teil, um sich dringend benötigte und gut ausgebildete Fachkräfte zu sichern. Auch wenn einige Unternehmer aufgrund der wirtschaftlichen Lage in diesem Jahr auf ihre Teilnahme verzichteten, so baten sie doch darum, im nächsten Jahr unbedingt wieder eingeladen zu werden.

Erfreulicherweise beteiligten sich in diesem Jahr viele Unternehmen aus Thüringen an dieser Messe, auch wenn sich die Fachschule über die Grenzen Thüringens hinaus einen guten Ruf erworben hat. Das wird dadurch deutlich, dass Unternehmen aus anderen Bundesländern seit Jahren Ihre Fachkräfte bei der Firmenkontaktmesse suchen und auch finden. Mittlerweile sind es auch ehemalige Absolventen der Fachschule für Technik Mühlhausen, die von ihren Geschäftsführern zur Messe geschickt werden, um weitere Fachkräfte einstellen zu können..

Die Fachschule für Technik hat sich von Beginn an immer darum bemüht, den aktuellsten Anforderungen aus der Wirtschaft gerecht zu werden. So entstanden in den letzten Jahren neue Spezialisierungsrichtungen wie z.B. in der Maschinen-technik die Spezialisierung "Qualitätsmanagement". In diesem Jahr werden erstmals Absolventen entlassen, die sich im Bereich Elektrotechnik der Spezialisierung "Regenerative Energien" unterzogen hatten. Damit ist die Fachschuler Technik deutschlandweit Vorreiter. In enger Zusammenarbeit mit einem Unternehmen erarbeiteten die Studenten eine Konzeption, wie an den beruflichen Schulen durch alternative Energieformen Strom selbst erzeugt werden und somit viel Geld gespart werden kann. Mittlerweile ist diese Konzeption aus dem Versuchsstadium heraus und wird in den nächsten Jahren für eine spürbare Entlastung des Haushaltes des Landkreises sorgen.

Neben der Firmenkontaktmesse wurde dieser Tag auch als Tag der offenen Tür gestaltet. Interessenten hatten die Gelegenheit, sich über die Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren, damit sie sich evtl. noch bis zum 31.März, dem Anmeldungsschluss für das kommende Schuljahr bewerben können. Aber wer diesem Tag nicht nutzen konnte, ist noch nicht zu spät dran.

Einen zweiten Tag der offenen Tür gibt es am 24. April und alle Interessenten sind heute schon herzlich eingeladen.

P. Breitenstein
Fachschule f. Technik

  ... Medienbericht vom 08.13.2010

» Bildergalerie:

Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern

zurück  zum Seitenanfang





» Absolventenbörse 2009

Die Absolventenbörse der FST als Schnittstelle von Ausbildung und Wirtschaft

Ein durchweg positives Resümee zogen alle Beteiligten zur diesjährigen Absolventenbörse an der Fachschule für Technik in Mühlhausen. Mit dem Ziel "Präsentieren, suchen und finden" kamen 16 Firmen aus Thüringen und anderen Bundesländern sowie alle potentiellen Fachschulabsolventen in den Audimax in die Sondershäuser Landstraße.

Die Studenten des ersten Ausbildungsjahres konnten in persönlichen Gesprächen mit den Firmenvertretern über Praktikumsplätze für die im zweiten Ausbildungsabschnitt anstehende Projektarbeit informieren. Zahlreiche Besucher, die durch die Thüringer Radiosender auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht wurden, interessierten sich für die Fachschulausbildung zum Staatlich geprüften Techniker und die beruflichen Einsatz- möglichkeiten.

Als Vertreter des Landkreises Mühlhausen besuchte der stellvertretende Landrat, Herr Münzberg, die Absolventenbörse, um sich selbst ein Bild über die effektive Kooperation der Fachschule mit den Firmen zu machen.

Neben umfangreichem Informationsmaterial zum Mitnehmen gab es Fachvorträge der Firmen MAG und Ferchau, die bei den Zuhörern einen ganz besonderen Anklang fanden. Die Informationsstände der Firma Tobol aus Leinefelde sowie der IKS Konstruktionsservice GmbH aus Stuttgart wurden von ehemaligen Absolventen der Fachschule betreut. Hier konnten die Fachschullehrer die Resultate ihrer Bildungsarbeit direkt in Augenschein nehmen. Nicht ohne Stolz berichteten die Staatlich geprüften Techniker von ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit als Projektmanager oder Konstrukteur. So wird Thüringer Know How über die Landesgrenzen hinaus zum Aushängeschild für eine hochwertige berufliche Qualifizierung.

Auch viele Fachschüler vergangener Jahrgänge statteten zum Anlass der Absolventenbörse ihrer Ausbildungsstätte einen Besuch ab und unterhielte sich angeregt mit ihren damaligen Lehrern. Besonders erfreulich ist es zu erfahren, dass mehr und mehr Fachschüler ihr erworbenes Wissen in Betrieben innerhalb Thüringens unter Beweis stellen können.

Messeatmosphäre herrschte nicht nur im Audi Max, Interessierte wurden auch durch die Räumlichkeiten der Fachschule geführt. Dort präsentierten Fachschüler die anspruchsvollen Ergebnisse ihrer Projektarbeiten. Zum Beispiel hatten Sven Schauer und Björn Stier, Studenten der KFZ-Technik, eine Modellwand zur Darstellung eines CAN-Bus Systems gebaut. Diese kann zur Veranschaulichung theoretischer Ausbildungsinhalte im Fach KFZ-Elektronik genutzt werden.

Die Organisatoren und Teilnehmer der Absolventenbörse sind einhellig der Meinung, dass die Bemühungen und der Aufwand zur Vorbereitung und Durchführung einer solchen Veranstaltung für alle Seiten positive Früchte tragen. Damit steht dieser Börse auch im nächsten Jahr nichts entgegen.

Ilona Franke
Fachschule f. Technik

  ... Medienbericht vom 02/2009

zurück  zum Seitenanfang





» Absolventenbörse 2008

Wenn man etwas zum ersten Mal macht, betritt man Neuland, beim zweiten Mal spricht man von neuen Wegen, beim dritten Mal ist man geneigt, von einer Tradition zu sprechen.

In diesem Jahr versuchten wir uns auf neuen Wegen. Die zweite Absolventenbörse der Fachschule für Technik wurde gemeinsam mit einer Reihe von Unternehmen aus dem gesamten Bundes- gebiet und mit freundlicher Unterstützung der :

Wirtschafsinitiative Westthüringen e.V. durchgeführt.

Auch in diesem Jahr war es möglich, den Studenten die Möglichkeit zu geben, ihren vielleicht künftigen Arbeitgeber kennen zu lernen. Aber auch die Vertreter der Firmen hatten die Chance, sich über die Ausbildung an der Fachschule für Technik zu informieren.

In Einzelgesprächen an den einzelnen Unternehmensständen lernten die Studenten die Produktpaletten der Firmen und eventuelle Einsatzmöglichkeiten kennen.

Die Thüringer Allgemeine schrieb:
"Waren im vorigen Jahr, zur ersten derartigen Veranstaltung, lediglich fünf Firmen vertreten, waren es am Samstag 20. Obgleich die Schule nur Unternehmen aus der Region angeschrieben hatte, um die jungen Leute in Thüringen zu halten, bewarben sich auch Betriebe von außerhalb - von Hamburg bis München. Weggeschickt wurden die selbstverständlich nicht."

Die meisten Interessenten hatten sich auf unserer Internetseite informiert und sich zur Absolventenbörse angemeldet.

Hier stellt sich die Frage:
Brauchen die Unternehmen unserer Region keine gut ausgebildeten Fachleute...?

Im nächsten Jahr hoffen wir auf eine größere Beteiligung der regionalen Industriebetriebe.

Die Online-Redaktion

  ... Medienbericht vom 10.03.2008

» Bildergalerie:

Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern

zurück  zum Seitenanfang





» Absolventenbörse 2007

Absolventenbörse - zum Tag der offenen Tür ( 05.05.2007 )

Seit dem Jahr 2000 kann die Berufspraxis auch in Form eines gelenkten Praktikums während der Fachschulausbildung nachgewiesen werden. Die Ausbildungsdauer beträgt dann in der Vollzeitform 3 Jahre.

Sie suchen Fachleute?

Wir haben sie ausgebildet!

Präsentieren Sie sich auf der Absolventenbörse und werben Sie im persönlichen Gespräch einen Staatlich geprüften Techniker an. Bieten Sie Praktikumsplätze für 3-12 Monate und testen Sie die Qualifikationen unserer Absolventen während der praktischen Arbeit in Ihrem Betrieb.

In der Zeit des gelenkten Praktikums bleiben die Studenten Angehörige der Fachschule für Technik, arbeiten aber in Ihrem Unternehmen als Techniker. Nach der Praktikumszeit absolvieren die Studenten die letzte mündliche Prüfung und erhalten dann Ihr Abschlusszeugnis. Nun entscheiden Sie, ob Sie den fertigen Techniker einstellen oder nicht.

Eine weitere Chance, von der Arbeit unserer Studenten zu profitieren, ergibt sich bereits während des zweiten Ausbildungsjahres, wenn im Rahmen des Unterrichts eine Projektarbeit zu erstellen ist. Sie als Unternehmer können kleinere Projektaufgaben vergeben und hier Ihre zukünftigen Mitarbeiter beobachten und prüfen. Auf diese Weise hat schon mancher Betrieb den richtigen Mitarbeiter gefunden.

» Bildergalerie:

Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern

Seite aktualisieren  zurück  zum Seitenanfang

    ©